Neu: Instagram by me

InstagramHallo Instagram-Welt, ich bin jetzt auch da!

Schon seit Jahren beobachte ich neugierig dieses Social Network, mal mehr, mal weniger. Aber ich konnte mich nie aufraffen, mich anzumelden und aktiv zu „instagrammen“. Warum eigentlich nicht? Es passt doch zu mir: Es geht um Visuelles und – je nachdem, wie man Instagram nutzt – auch um Kreativität.

Jetzt hat es mich doch gepackt. Auch aufgrund eines sehr interessanten Artikels, der belegte, dass die Interaktionen auf Instagram um ein Vielfaches höher sind als bei Facebook. Der entscheidende Grund dafür ist ganz einfach: Im Gegensatz zu Facebook gibt es bei Instagram keinen Algorithmus für den Newsfeed. Das bedeutet, dass man wirklich jedes Foto eines Accounts, das man abonniert hat, auch in seinem Newsfeed angezeigt bekommt. Noch – muss man wohl dazu sagen. Abwarten, wie sich das entwickelt.

Jedes Mal, wenn ich durch die Bilderwelten surfe, habe ich das Gefühl, ich mache eine kleine Weltreise. Und wenn man sich die Fotos von Usern aus den unterschiedlichsten Ländern anschaut, fällt einem immer wieder auf: Es gibt schon wahnsinnig spannende und schöne Orte, die man alle nochmal bereisen müsste.

Ebenso faszinierend ist dabei, mit was für einen Blick fürs Bild einige Leute ausgestattet sind –  und was sie, nur mit einem Smartphone, für fantastische Bilder zaubern. Okay, also mal schauen, ob ich das auch so hübsch hinkriege.

Und deshalb halte ich nun zukünftig Szenen und Momente meines Lebens via iPhone als kleine quadratische Erinnerungen fest. Wer auch einen Blick riskieren möchte: Hier entlang.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>