“Black Rose” Three Wishes // Music Clip

Schon seit Jahren habe ich wahnsinnig Lust, mal ein Musikvideo zu realisieren. Leider ergab sich das nie. Irgendwann 2013 bot ich dann den Jungs von der befreundeten Hamburger Rockband „Three Wishes“ mal an, ein Video für sie zum Freundschaftspreis zu realisieren, da ich in dem Bereich noch gar nichts an Referenzen habe und mich selbst erstmal ohne Druck ausprobieren wollte. 2014 hatte ich dann aber für so ein freies Projekt nicht wirklich Zeit. Immerhin ist ein ganz schickes Foto bei einem Locationcheck entstanden.

Aber im März 2015 meldeten sich die Jungs dann bei mir, denn sie hatten eine genaue Vorstellung  von ihrem Clip – und eine Top-Location am Start: eine riesige leerstehende Lagerhalle im Hamburger Hafen. Allerdings war ein Dreh dort nur kurzfristig an einem ganz bestimmten Datum möglich, und ich hatte leider an diesem Tag nur begrenzt Zeit. Da mein Wunsch-Kameramann auch überhaupt nicht verfügbar war, musste ich dieses Ding kurzerhand allein abdrehen.

Als ich mit meiner kleinen DSLR und zwei Objektiven an der Halle ankam, hatten die Three Wishes neben einen Ford Mustang sogar noch „Gogo-Girls“, Catering und ein paar Baustrahler (Yeah! If you wanna rock’n’roll, you need Baustrahler!) organisiert. Perfekt. Die Jungs haben dann performt wie alte Hasen , die Mädels wie junge Hasen (Danke Dani, Jenna und Laureen! Die Hübschen standen alle das erste Mal vor der Kamera.) – und ich konnte mittendrin ein bisschen rumprobieren. Leider rannte mir am Ende wie befürchtet die Zeit etwas weg und die letzten Szenen mussten etwas „hingeschludert“ werden.

WIE KAUGUMMI

Gut, die Bilder waren schon mal im Kasten, ein erster Rough Cut-Clip war auch recht schnell geschnitten. Aber wie das so ist bei freien Arbeiten: Der Hauptjob geht nun mal vor. Ein paar heftige Software-Probleme sorgten außerdem dafür, dass ich das fast fertige Video quasi ein zweites Mal schneiden musste. Wie man sich vielleicht anhand der vielen kurzen Schnitte vorstellen kann: Meine Laune war schlechter als drei Monate alte Milch, und ich brauchte erstmal Abstand von dem Projekt. Erst während der ruhigen Weihnachtsfeiertage hatte ich wieder die Zeit und Muße, mich damit zu beschäftigen.

So wurde der Clip mit so leichter bis heftiger Verspätung jetzt im Januar fertig. Klar: Hätte man alles mit mehr Budget in der Tasche, besseren Equipment und mehr Zeit beim Dreh feiner machen können. Ich sehe ca. 97 Sachen, die ich nächstes Mal anders und besser machen werde, aber es sollte ja vorerst auch erstmal nur ein Test für alle sein.

HARLEY DAYS-SOUNDTRACK VON 3W

Und für einen Test brauchen sich Three Wishes mit diesem ersten Clip in meinen Augen jedenfalls nicht verstecken. Der Song ist sowieso der Hammer. Es ist nämlich so: Normalerweise kommt einem am Ende eines Videoprojekts die jeweils unterlegte Musik wirklich zu den Ohren heraus, weil du sie während des Schnitts zwangsläufig hunderte Male hörst. „Black Rose“ finde ich jetzt sogar viel BESSER als an dem Tag, an dem ich den Song zum ersten Mal geschickt bekommen hatte, da ich durch das x-fache Anhören erst viele Details und Akzente im Song entdeckt habe, die man in einem Video supergeil betonen kann. Meganummer.

Überhaupt ist die – übrigens komplett selbstgeschriebene (!) und eigenproduzierte – Musik von Three Wishes sehr, sehr geil, wie ich finde. Schöner straighter, melodischer Hardrock. Ich hatte ja schon einen Song von ihnen bei meinem Event-Trailer über die „Harley Days 2012“ für JEEP genutzt. Folgt der Band doch auf Facebook und/oder auf Instagram und geht UNBEDINGT mal zu einem Konzert von den Jungs. Ich garantiere Euch allerbesten Sound und eine wirklich super Live-Performance!

So, genug Werbung gemacht. Rock on.

1 Comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>